Wird Clinkle das weltweite Mobile-Payment revolutionieren?

Auf das App des 22 jährigen Studenten Lucas Duplan warten bereits jetzt tausende von Personen auf einer Warteliste, Mashable und andere Tech Blogs schreiben sich die Finger wund.

Clinkle: We’re All In This Together from Clinkle on Vimeo.

Wie Duplan (Gründer vom Startup Clinkle für $ 25 Millionen) letzte Woche per Promotion Video mitteilte, können über das App „Clinkle“ Zahlungen zwischen verschiedenen Devices getätigt werden. Dies soll über einen spezifischen hochfrequenten Ton abgewickelt werden. Mehr Facts sind momentan noch nicht zu finden.
Heute sind auf einem anonymen Tumblr-Blog Bilder und ein Video aufgetaucht, die einen ersten Einblick in die Applikation zeigen sollen.

Der Launch soll in den nächsten Monaten, zwecks Testphase, an diversen Universitäten stattfinden.

Wir sind gespannt, ob unser Phone bald auch unser Portemonnaie ersetzt.

 

 

von

3 Responses to “Wird Clinkle das weltweite Mobile-Payment revolutionieren?”

  1. Ana Germoth

    Die Welt entwickelt sich sehr schnell. Und mit dem App, das Duplan ausgearbeitet hat, kann man alles bezahlen, aber mit diesem App besthandyspy com kann man nicht bezahlen, sondern kann man Nachrichten mitlesen, Anrufe abhören oder herauskriegen, wo man sich befindet. Das passt gut für eifersüchtige Personen, die kein Vertrauen zu seinem Partner haben oder wollen wissen, wo sein Kind ist. Oder das können die Arbeitsgeber benutzen, um ihre Arbeiter zu überwachen.