Out of Home & Mobile, die perfekte Kombination für effektive Werbung?

Katja Müller, Beraterin Mediaschneider

An der DMEXCO treffen im September jeweils 40.000 Besucher auf über 1000 Aussteller und 600 Speaker. Unter dem Motto «Trust in You» wurde der versammelten Digitalbranche auch dieses Jahr wieder ein umfangreiches Programm geboten.

An der Debatte zum Thema «Out-Of-Home & Mobile – Die perfekte Kombination für effektive Werbung?» diskutierten Vertreter der Zenithmedia, Facebook, WallDecaux und Krombacher über das Tandem der Zukunft. Doch auch das hochkarätige Panel vermochte nicht darüber hinwegzutäuschen, dass der Durchbruch vorerst noch auf sich warten lässt.

OOH und Mobile gilt bei allen Panelteilnehmern als eine logische Kombination, haben die beiden Gattungen doch viel gemeinsam:

  • Sie verzeichnen zweistellige Wachstumsraten bei den Werbeausgaben,
  • sie bieten grosse Reichweite,
  • sie nutzen ein vertikales Format,
  • sie können ohne Ton auskommen,
  • sie müssen die Aufmerksamkeit rasch auf sich ziehen, sonst scrollt (oder geht) man weiter.

Mobile könne in dieser Kombination diverse Aufgaben übernehmen. Zum einen als Erweiterung von DOOH, als Datenlieferant oder als Analytics Tool. Aber auch als Aktivierungs- oder Interaktionskanal wäre das mobile Endgerät denkbar. Die Kombination der beiden Medien birgt grosses Potenzial, da sind sich alle Diskussionsteilnehmer einig.

Um das zu unterstreichen wird auch gleich noch die passende Studie geliefert. Die Werbeausspielung in der Kombination von Facebook und DOOH sei 13 % effektiver als die Einzelausspielung auf den beiden Kanälen.

Grundsätzlich sind sich die Panelteilnehmer sehr häufig einig. Auch dabei, dass die Kombination in der Theorie zwar wunderbar funktioniert, die Umsetzungsmöglichkeiten allerdings noch eingeschränkt sind – sei es auf Grund von Datenschutzbestimmungen, der fehlenden Möglichkeit zur Verknüpfung der beiden Medien, oder auch wegen der mangelnden Flächendeckung durch DOOH ausserhalb der Städte.

Zum Abschluss wünscht sich Zenithmedia darum mehr Flexibilität bei klassischen Plakatstellen, sowie eine grössere Abdeckung durch DOOH. Für alle Diskussionsteilnehmer liegt darin der entscheidende Erfolgsfaktor… man ist sich aber auch wieder einig, dass sich das noch ein paar Jahre ziehen könnte.

Das Panel ist in voller Länge auf YouTube verfügbar:

von