Mediaschneider und Hoy in Sambia Teil 2

Die letzte Woche an der Universität von Sambia (UNZA) ist am vergangenen Freitag zu Ende gegangen. Die Studenten haben im zweiten, intensiven „Website Concept Workshop“ nochmals hart gearbeitet und am Donnerstag die Abschlusspräsentationen vor uns Experten, den Lehrkräften und Gästen gehalten.

Dieser zweite und wichtigste Workshop unseres Aufenthaltes lehrt die Studenten, wie ein Projekt bzw. eine Idee professionell zu Papier gebracht, ausgearbeitet und präsentiert werden kann.

Der Workshop umfasst acht einzelne Übungen, die von einer messerscharfen Definition des Zwecks und der Zielgruppen, über die Marktanalyse, den 4 Marketing Ps, bis hin zur kreativen Erarbeitung eines Moodboards als Design-Briefing alles abdecken. Die Studenten arbeiten wieder in Gruppen und werden von uns während den täglichen Coaching Sessions intensiv betreut.

Die Qualität der Ideen und die erzielten Resultate sind in diesem Jahrgang sehr überzeugend. „Cuisine Creek“ eine Standort-basierte App für Rezepte, empfiehlt Reisenden je nach Position lokale Köstlichkeiten und liefert Ideen und Rezepte vià Feed. Die Grassroot-Fussball Plattform, „Umupila Rising Stars“ möchte Fussballtalenten und Akademien aus ganz Sambia mit Fussballscouts und Investoren zusammenbringen. Weitere Projekte befassen sich z.B. mit Food Delivery, dem Vernetzen lokaler Künstler, einer Buchungsplattform für Reisende aus afrikanischen Ländern oder eine Zeitung für unabhängigen Journalismus mit Schwerpunkt auf Beiträgen aus der Bevölkerung.

Wir müssen aber auch feststellen, dass die grosse Anzahl der diesjährigen Studenten eine echte Herausforderung darstellt. Der persönliche Kontakt mit den Studenten kommt aufgrund der geforderten Effizienzsteigerung, z.B. durch die Einführung von strikten Coaching Zeiten, etwas zu kurz. Das ist schade, denn es bleibt weniger Zeit für die individuelle Betreuung und wir können unsere Schüler gar nicht richtig kennenlernen.

Wir ziehen aber dennoch eine positive Bilanz, denn schlussendlich geht es um die Studenten. Sie sind jetzt in der Lage auf eine professionelle Art und Weise über Zielgruppen und Marketingstrategien, Konventionen im Internet, Social Media for Business und vieles mehr zu sprechen.

Nach der Übergabe der Diplome sind dann viele Studenten auf uns zugekommen, haben sich bedankt und persönliche Gespräche mit uns gesucht. Wir hoffen, dass wir trotz dem straffen Programm einen bleibenden Eindruck hinterlassen konnten.

Unser Dank gilt insbesondere Sabina Balmer von B360 und Dr. Basil Hamusokwe, Head of Department for Media and Communication Studies. Jahr für Jahr setzen sie sich dafür ein, dass dieses Programm trotz der knappen Mittel erfolgreich und gewinnbringend für die Studenten umgesetzt werden kann.

 

Gruppenarbeit für den Website Concept Workshop

Writing for the Web Theorielektion

Schwiizer Schoggi darf nicht fehlen

Campus Architektur: Sichtbeton, Brutalismus, Plattenbauten

Auf zur Diplomübergabe

Autoritätspersonen in Aktion

Ein anständiges Klassenfoto bekommen wir hin…

…dann haben die Formalitäten ein Ende

How to take a selfie (inoffizielle Theorielektion)

Fotos mit den Dozenten

Fotos ohne Dozenten

Einzelfotos für die Facebook Page

Für Aussenwerbung braucht’s in Sambia ein Weitwinkelobjektiv  

Mobile Payment? Lange vor dem Smartphone erfunden

Kinderträume werden dafür noch mit einer Kurbel angetrieben

Nicht allen Kindern geht es so gut, einige leben auf der Strasse

Abseits der Hauptstrasse sind die Wege steinig und voller Schlaglöcher

Gebaut wird wie bei uns

Wer es nach oben schafft, kann sich hübsche Säulen leisten

Für den sozialen Frieden wird natürlich auch gesorgt

von