Trends

Facebook stellt Facebook Home vor.

Die Gerüchte um ein Facebook-Phone kursieren schon lange im Web. Jetzt ist es raus. Doch etwas anders als erwartet. Facebook veröffentlicht einen Android Launcher, der jedes Android Smartphone sozusagen mit einer Facebook-Schicht überzieht. Verfügbar ist Facebook Home ab dem 12. April 2013. Vorerst nur in den USA. Der Roll-out im Rest der Welt folgt vermutlich bald, wurde aber nicht genauer spezifiziert.

Source: https://www.androidcentral.com

Hand in Hand launcht HTC ein erstes Gerät, das HTC First, welches mit vorinstalliertem Facebook Home ausgeliefert wird. Das Gerät ist ebenfalls ab dem 12. April in den USA verfügbar.

Facebook Home kann vorerst für folgende Smartphone Modelle verwendet werden:
HTC One, HTC One X, HTC One X+, Samsung GALAXY S III, Samsung GALAXY S4, Samsung GALAXY Note II.

Doch zurück zu Facebook Home. Die wichtigsten Features:

Cover Feed
Der Cover Feed stellt Inhalte aus dem Facebook Newsfeed des Nutzers auf dem Start- und Sperrbildschirm dar und zwar im Vollbildmodus. Automatisch wird von Beitrag zu Beitrag gescrollt, neue Inhalte werden im Hintergrund geladen. Mit einem doppelten Fingertipp kann der Nutzer Beiträge und Bilder von Freunden „liken“ oder kommentieren.

Chat Heads
Chat Heads sind kleine Pop-Up-Meldungen, die erscheinen, wenn der Nutzer eine Nachricht von Freunden erhält. Die Chat Heads ermöglichen dabei die Kommunikation egal in welcher App sich der Nutzer befindet. Den Namen haben sie von ihrem Design. Als Pop-Up erscheint nämlich ein Kopf mit dem Gesicht des Nachrichtenschreibers. Per Fingertipp auf die Chat Heads kann der Nutzer antworten. Die Kommunikation erfolgt dabei über den Facebook-Messenger, der aktuell neben Facebook-Nachrichten auch SMS unterstützt.

Cover Feed Notifications
Benachrichtigungen über Aktionen von Freunden werden direkt in den Cover-Feed Notifications angezeigt. Es kann direkt mit der jeweiligen Benachrichtigung interagiert werden.

Der App Launcher startet vorerst ohne kommerzielles Werbeangebot. Ganz nach dem Motto: Erst die User, dann die Werbung.