Über uns

Agenturranking: Mediaschneider, Mediatonic und Havas sind die Top 3

Das Geschäft ist Vertrauenssache, Mediaagenturen, die unabhängig ihre Kunden beraten, sind gefragt und gewinnen Marktanteile. Das zeigt sich im neusten Ranking des Pariser Marktforschungsinstituts RECMA deutlich.

Von den 17 bewerteten Agenturen haben die unabhängigen und inhabergeführten Unternehmen gegenüber den internationalen Netzwerken weiter an Marktanteil gewonnen. Der Zuwachs ist nachhaltig. In den letzten drei Jahren ist der Anteil der vier bewerteten Schweizer Agenturen von 19,9 Prozent auf 23,0 Prozent gestiegen, lässt sich aus der Studie lesen.

Die Mediaschneider-Gruppe hat die Höhe ihrer betreuten Billings auf 18 Prozent steigern können und liegt damit auf Platz 2 hinter Group M.

In Genf konnte Mediatonic in den letzten drei Jahren ihr Volumen um über 40 Prozent steigern und hält damit aktuell einen Marktanteil von 6 Prozent.


Der Zuwachs kommt nicht von ungefähr und hat auch mit der Arbeitsqualität zu tun. RECMA bewertet die Mediaagenturen auch nach qualitativen Gesichtspunkten. Dabei werden vor allem die Pitch-Aktivitäten, Mitarbeiter sowie die Kompetenz und die Struktur ihrer Kunden bewertet.


Auch die Media Research Group führt jährlich zusammen mit dem SWA eine Umfrage bei den 750 grössten Werbeauftraggebern durch. Auch hier dominieren seit nunmehr sieben Jahren die drei Mediaagenturen Havas Media, Mediaschneider Zürich und Mediatonic das Agenturrating Mediaagenturen. Dabei hat die Mediaschneider Zürich dieses Jahr die beste Gesamtnote erreicht, zum 19. Mal in Folge.

Interessant ist, dass zwei unabhängige Studien zum gleichen Resultat kommen. Zwei inhabergeführte Mediaagenturen sind führend im Schweizer Medienmarkt, qualitativ und quantitativ.


Die Daten für das Agenturrating der Media Research Group werden seit 2003 in der Periode Mitte Januar bis Mitte März im Rahmen der Werbemarkt-Studie erhoben. In den letzten drei Jahren lag der Rücklauf von den 750 Werbeauftraggebern bei 50 Prozent. 2021 sind die Antworten von 364 Auftraggebern oder 48,5 Prozent eingegangen.


Für Fachleute führt dieser gleichmässige Rücklauf zur Frage, ob sich da eine Art Panel herausgebildet hat. Doch Recherchen zeigen, dass eher das Gegenteil zutrifft. Nur gerade jeder zweite Befragte oder 55 Prozent, die 2020 an der Befragung teilgenommen haben, haben sich auch 2021 beteiligt. Die restlichen 45 Prozent sind neue Befragte, die 2021 erstmals an der Studie teilgenommen haben. Das spricht natürlich für Mediaschneider, denn hier werden offensichtlich auch Neukunden angesprochen.


Man weiss schliesslich: Agenturen, die praktisch nur bei ihren aktuellen und ehemaligen Kunden bekannt sind, tun sich schwerer, neue Kunden zu gewinnen und mit eigenen Aktivitäten auf sich aufmerksam zu machen.


Für Mediaschneider sind solche Rankings die Bestätigung für hervorragende Arbeit und eine Ermutigung, mit Leidenschaft diesen Vorsprung noch weiter auszubauen. Auch wenn uns bewusst ist: Seit vielen Jahren ist Mediaschneider Zürich die bekannteste Mediaagentur im Schweizer Werbemarkt. Fast jeder vierte Auftraggeber – nämlich 23,4 Prozent – weiss, wofür diese Agentur steht.


Die Herausforderungen der konvergenten Planung von On- und Offline-Medien sowie das Know-how der Mitarbeitenden macht die Überlegenheit aus. Unabhängigkeit und Transparenz sind Erfolgsfaktoren im Mediageschäft. So liegt das grösste Wachstumspotenzial klar bei den führenden grossen Schweizer Mediaagenturen, weil sie eine relevante Bedeutung im Schweizer Medienmarkt haben.

Urs Schneider