Ausbildung

Interview mit Fynn

Fynn Erni, Lernender im 3. Lehrjahr bei WIRZ Communications war eine Woche zu Gast bei Mediaschneider und durfte Mediaagentur-Luft schnuppern. Was ihm gefallen hat und wo für ihn die Unterschiede zur Krea Agentur liegen. Hier ein kleines Interview.

Wie hast du den Mediaschneider Spirit, also Stimmung und Ambiente, in deinem Schnupper-Praktikum erlebt?

Die Stimmung war durchwegs positiv und die Teams sind sehr engagiert. Insgesamt erschien mir die Atmosphäre etwas ruhiger und vielleicht ein wenig formeller als in einer Werbeagentur. Spannend war für mich, die verschiedenen Mitarbeiter-Typen zu beobachten: Von Sonnenschein über Grumpy Cat, zu Mode Freak oder durchgestyltem Hipster bis zum schönen Durchschnittsmenschen waren alle zu finden. Das scheint eine Durchmischung zu sein, die es in allen Organisationen gibt.

Wie sieht deine persönliche Mediennutzung aus?

Hmm… Ich bin sicher stark digital resp. online ausgerichtet. Die News lese ich meist bei watson.ch und Tages-Anzeiger online. Mit meinen Freunden kommuniziere ich über WhatsApp und immer häufiger über Snapchat. Facebook hingegen checke ich nur noch alle ein bis zwei Tage, dafür aktualisiere ich Instagram immer öfter.

Was hat dir besonders gefallen? Was hat dich überrascht?

Mich auf etwas festlegen, fällt mir gar nicht leicht. Die Print- und OOH-Buchungen fand ich jedenfalls sehr spannend. Aber auch der Onlinebereich mit den verschiedenen Abteilungen war sehr interessant. Überrascht hat mich, wie aus den MACH Studien sehr genaue Zahlen zur Mediennutzung einer Zielgruppe abgeleitet werden und wie mit diesen Studien die Zielgruppen sehr exakt definiert werden können

Wenn du die Media Agentur mit der Krea Agentur vergleichst. Wo siehst du den grössten Unterschied?

In der Menge an Zahlen und Statistiken. Die Arbeitszeiten sind aber auch andere: Die Media Agentur leert sich um 18.00 Uhr während in der Krea Agentur dann noch nicht Feierabend ist.

Wir danken Fynn für seinen Einsatz, sein Interesse, für die feinen Donuts und wünschen ihm für die Ausbildung einen guten Endspurt.