Über uns

Rückblick 2018 und Ausblick 2019

Wir blicken auf ein sehr spannendes 2018 und für Mediaschneider und Hoy auch in vielen Belangen innovatives und herausforderndes Jahr zurück. Was waren einige der Abschnitte?

Programmatic setzt sich auch bei Spezialformaten immer mehr durch (Lancierung von programmatischen Sitebar Ads zusammen mit Adspot oder die Etablierung von Mobile Swipe Cubes als Beispiel), der Gewinn mehrerer Effies zusammen mit unseren Kunden und Agenturpartnern, das Hoy API Interface und die grossen Fortschritte im Data Management bis hin zur Automatisierung des Reporting über massgeschneiderte Dashboards waren sehr positive Ereignisse.

Weniger schön dagegen der Weggang unseres Kunden Manor nach über 16 Jahren enger Zusammenarbeit. Den Verlust konnten wir im Verlauf des Jahres zwar noch nicht kompensieren, aber die Zugewinne von neuen Kunden haben uns sehr gefreut: Feldschlösschen, Kenwood/Braun/deLonghi, Hilding Anders, Flughafen Zürich, Herag/Stennah, Vier Pfoten und weitere tolle Kunden. Welcome!

Sehr gefreut hatten wir uns über die zahlreichen Besuche zu unserer Einweihung der neuen Büros in der Zollikerstrasse – ein schönes Fest bei Sonnenschein auf unserer neuen Terrasse!  Nicht zu vergessen übrigens unser erneutes «Herzblut»-Engagement in Sambia (Afrika) mit zwei Kollegen vor Ort, Workshops und Ausbildung made by Mediaschneider und Hoy!

Für das nächste Jahr und die Zukunft gibt es sicher viele neue Herausforderungen. Fokussieren wir auf die drei wichtigsten:

Technologisierung – Agilität – Wettbewerb. Was heisst das konkret?

  • Technologie: Programmatic Buying gewinnt sowohl im offenen Einkauf als auch über individuelle Deals mit Publishern an Bedeutung. Die Vorteile beim Targeting und das Zusammenspiel mit ausgereiften Brand Safety Massnahmen sorgen für anhaltendes Wachstum in diesem Bereich. Zudem wird es unser Bestreben sein, unser Data Ware House (DWH), einen hoch-strukturierten Datencontainer mit Tableau-Outputs und individualisierten Kundenzugängen auf Realtime Dashboards entscheidend voranzutreiben.
  • Agilität: die Gestaltung unserer internen Abläufe, um möglichst schnell und effizient den Kundennutzen zu generieren bedeutet Agilität und ist für uns lebenswichtig für schnelle Prozesse und kurze Antwortzeiten und möglichst Zero-Error.
  • Wettbewerb: Mediaagenturen werden zunehmend von Consulting Firmen konkurrenziert. Klassische Beratungs- und IT-Unternehmen versuchen neue Geschäftsfelder zu erschliessen und in der hochspezialisierten Mediaberatung Fuss zu fassen– ohne aber an das umfänglich integrierte Leistungsspektrum einer Mediaschneider heranrücken zu können.

Media-Investments:

  • Die Budgets werden insgesamt weiter steigen, unter anderem weil das Universum der gemessenen Spendings grösser geworden ist und auch noch zunehmen wird – vor allem wegen der technischen Anpassungen im Online.
  • Digital Media treibt die Gesamt-Investments, insbesondere im Bereich Performance. Print verliert weiter, je nach Kategorie (Zeitschriften und Wirtschaftspresse) überproportional oder im Falle der Regionalpresse deutlich geringer. TV hat seinen Zenit überschritten und verliert leicht, insbesondere bei den jüngeren Altersgruppen. Out-of-Home wird sich gut halten und im Bereich DOOH weiterwachsen. Kino wird voraussichtlich ein gutes 2019 erleben, wenn auch auf niedrigem Niveau. Und Radio bleibt stabil.

Was bedeutet die Veränderung für die Mediaschneider und die Hoy AG:

  • Wir werden in der Technologie sicher weiter ausbauen und unser DWH zunehmend komplettieren, d.h. weitere klassische Mediengattungen aufnehmen. Daraus entstehen dann noch bessere und umfänglichere Tableau-Reports «auf Knopfdruck» für unsere Kunden – mit unterschiedlichen Sichtweisen auf die Daten und Korrelationen der Variablen.
  • Zudem werden wir die Automatisierung im Backoffice weiter vorantreiben: Zero-Issues ist unser Ziel bei jeglicher Übertragung von Daten, d.h. wir werden Medienbrüche eliminieren und manuelle Copy-Paste-Arbeit weiter dezimieren.
  • Manches bedingt auch eine andere Mitarbeiter-Qualifikation oder neue Kollegen mit speziellem Fachwissen. Wir intensivieren und professionalisieren unsere Ausbildungsarbeit, um Top-Leistung zu bieten und Veränderungen nach vorne zu treiben.

Grundsätzlich lässt sich festhalten: wir werden weiterhin ein höchst innovativer und verlässlicher Business-Partner für unsere Kunden sein und wollen im Schulterschluss möglichst nahtlos funktionieren. Wir müssen auch über Investments im nicht-paid-media beraten können und demnach zunehmend Kommunikationsberater werden – ohne Media jemals zu vernachlässigen. Zudem ist unsere Arbeit im Digitalen Media nicht nur Banner, Search, AdOperation etc.  Es ist vor allem das Tracken und Targeten von Zielgruppen in einer zunehmend digitalisierten Lebenswelt der Konsumenten.